Kein SEO-Silo mehr: Mit dem richtigen Tool SEO und Content aus einer Hand

SEO-Tools gibt es in unüberschaubarer Anzahl. Allerdings bergen die meisten einen entscheidenden Nachteil: Es sind Silo-Lösungen, die effiziente und effektive Suchmaschinenoptimierung erschweren. Ein SEO-Tool, das direkt in eine CMS- oder sogar DXP-Lösung integriert werden kann, vereinfacht die SEO-Optimierung für MitarbeiterInnen.

von Sebastian Stang, General Manager bei Magnolia
Okt. 26, 2021 | 5 MIN.

Das Thema SEO-Optimierung hat unzählige Tools hervorgebracht. In den meisten Unternehmen kommen gleich mehrere dieser Tools zum Einsatz, um vorhandenen Content zu verbessern oder neuen fertigzustellen. Damit entstehen jedoch Herausforderungen. Denn die SEO-Optimierung erfolgt in Silos: Content Writer schreiben ihre Inhalte mit eigenen Werkzeugen. SEO-Teams überarbeiten den Content wiederum mit anderen. Beide Spezialisten-Teams arbeiten also in jeweils unterschiedlichen Umgebungen. SEO-Software, die in ein verwendetes CMS integriert werden können, gibt es kaum. Darüber hinaus sind viele SEO-Optimierungstools sehr komplex. All das geht zulasten einer guten Suchmaschinenoptimierung. Dabei ist sie sehr wichtig für Unternehmen und deren Marketing.

SEO ist das A und O für eine guten Website

Wie wichtig SEO für Websites ist, zeigt sich, wenn Sie sich detailliert mit dem Suchverhalten Ihrer Nutzer beschäftigen. Grundsätzlich gilt: Die digitale User Experience ist das A und O einer guten Website. Und dazu gehört der Content als Herzstück der Nutzererfahrungen. Denken Sie diesen Weg weiter, kommen Sie schnell zum Aspekt Suchmaschinenoptimieren. Der Knackpunkt ist dabei der organische Traffic. Dieser entsteht, wenn Nutzer Suchwörter in Suchmaschinen wie Google eingeben.

Die wichtigste Aufgabe von Google ist es dann, den Nutzern dabei zu helfen, das zu finden, was sie suchen. Und zwar so schnell wie möglich. Jede einzelne Interaktion, die ein Nutzer nach einer Google-Suche mit Ihrer Website hat, wird von Google interpretiert. Hat der Nutzer gefunden, wonach er gesucht hat? Ist er zu den Suchergebnissen zurückgekehrt? Und wenn ja: wie schnell? Wenn User finden, wonach sie suchen, weiß Google, dass die Suchmaschine sie auf die richtige Website geschickt hat. Entsprechend wichtig ist es für Sie, Ihren Usern einerseits spannende und relevante Informationen zu bieten. Andererseits sollten Sie Ihre Website und alle untergeordneten Webseiten für die organische Suche optimieren. Nur so stellen Sie sicher, dass die Website durch die richtigen Keywords auch gefunden wird.

Google führt dabei regelmäßig Updates der Algorithmen für die Bewertung von Webseiten durch. Die Updates wirken sich daher auf das Search Ranking Ihrer Website aus. Deswegen sollten Sie immer mit Ihrer SEO-Optimierung den aktuellsten Standards entsprechen – „on top of things" sein ist die Devise.

Herausforderung SEO-Tools

Die Relevanz der Suchmaschinenoptimierung ist nicht von der Hand zu weisen. Allerdings ist die SEO-Optimierung gar nicht so einfach. SEO-Tools können sehr komplex in der Anwendung sein. Sie richten sich oft nur an Spezialisten. Und in den meisten Fällen sind sie nicht für die Integration in Ihre verwendeten Systeme und Tools geeignet. Das bedeutet für Ihre Mitarbeiter, in Silos arbeiten zu müssen. Arbeitsabläufe, Prozesse und Datenabgleiche werden dadurch unterbrochen. Das Ergebnis der SEO-Optimierung ist mitunter nicht so optimal, wie es sein könnte. Die richtige Kombination aus SEO-Tool und Content Management System (CMS) macht nicht nur das Leben Ihrer Mitarbeiter im Marketing einfacher. Sie hilft auch, Ihr SEO-Ranking noch besser zu optimieren.

SEO-Optimierung und Content-Erstellung in einem Tool

Ihr Ziel ist es natürlich, ihr Search Ranking bei Google weiter zu verbessern. Und möglichst ganz oben in den Suchergebnissen zu stehen. Indem Sie Silos aufbrechen kommen Sie dem einen großen Schritt näher. Tools wie Siteimprove, die via Plug-in ins CMS integriert werden, helfen, Probleme auf Ihrer Website zu identifizieren. Sie zeigen genau, wo welcher Optimierungsbedarf besteht – wenn nötig sogar im HTML. Nur wenige SEO-Anbieter stellen solche Funktionen zur Verfügung.

Vorteile einer integrierten SEO-Lösung mit Siteimprove

Die Arbeit mit einem einzigen Tool für die Erstellung Ihrer Inhalte und die Suchmaschinenoptimierung erleichtert Ihrem Digital-Marketing-Team die Arbeit deutlich. Marketeers müssen nicht mehr zwischen verschiedenen Systemen springen und keine unterschiedlichen Daten mehr vergleichen. Die wichtigsten Vorteile einer integrierten SEO-Lösung, wie sie die Integration von Siteimprove in Magnolia bietet, sind für Ihr Unternehmen:

  • Die Zentralisierung aller Daten: Alles ist an einem Ort, Informationen müssen nicht mehr aus verschiedenen Anwendungen übersetzt und zusammengeführt werden.

  • Der Zugang zu Qualitätssicherungs- und Barrierefreiheits-Funktionen: Fehlerfreier, zugänglicher Content wird von Nutzern gerne gesehen – und auch von Suchmaschinen. Das wirkt sich positiv auf das Google Ranking Ihrer Website aus. Mit dem Google Page Experience Update unterstrich der Suchmaschinen-Konzern zuletzt die Bedeutung einer guten, fehlerfreien und zugänglichen Website.

  • Empfehlungen innerhalb des Siteimprove-Tools: Sie ermöglichen Ihrem Marketing-Team, bessere Entscheidungen in puncto SEO zu treffen und einen positiven Einfluss auf Ihr Geschäft zu haben.

  • Ein projektspezifisches Tracking durch Activity Plans: Darüber können Sie bestimmte Cluster strategisch auf der Website für SEO optimieren. Beispielsweise Website-Bereiche für nur eine Region oder einen Geschäftsbereich.

  • Integration eines Strong Performer Tools in Ihr Magnolia CMS

Integration von Siteimprove in Magnolia CMS

Siteimprove wird als Widget in die User Interface des Magnolia CMS eingebunden. Das Plug-in steht Ihnen damit sofort zur Verfügung, ohne großen Mehraufwand. Wenn Sie als Magnolia-User Ihre Website auf SEO hin prüfen, zeigt Ihnen das Siteimprove-Widget automatisch die Bewertung Ihrer Webseite sowie mögliche Probleme und Empfehlungen für die On-page-Optimierung an. Abhängig von Ihrem abonnierten Siteimprove-Tool können Sie sehen, welche Optimierung bezüglich digitaler Barrierefreiheit, Qualitätssicherung und SEO bei Ihnen notwendig sind.

Content Editors in Ihrem Marketing-Team müssen die Redaktionsumgebung also nicht mehr verlassen und zwischen Systeme springen. Sie erhalten sofortiges Feedback und können die Qualität Ihrer Inhalte genau dann anpassen, wenn es nötig ist. Somit bleiben Ihre Inhalte kontinuierlich relevant und fehlerfrei. Nicht zuletzt optimieren Sie die Effektivität Ihres Marketing-Teams und vereinfachen den Content Creation Prozess.

Funktionen von Siteimprove für die SEO-Optimierung

Content Editors stehen mit dem Siteimprove-Tool verschiedene Funktionen zur Verfügung, die über die reine Suchmaschinenoptimierung hinausgehen. Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

  • Prüfung Ihrer Webseiten auf Rechtschreibfehler und fehlerhafte Links

  • Prüfung der Lesbarkeit Ihrer Inhalte

  • Identifikation von Problemen mit der digitalen Barrierefreiheit

  • SEO-Optimierung aus technischer, inhaltlicher, UX-bezogener und mobiler Sicht

  • Priorisierung der SEO-Optimierung hinsichtlich der Seitenbesuche und Seitenaufrufe

  • Feedback-Bewertung und Kommentare

  • Unpublishing-Check

Vor allem der Unpublishing-Check ist eine für Content Editors wichtige Funktion. Mit dem Plug-in von Siteimprove können Redakteure prüfen, ob die Rücknahme der Veröffentlichung negative Auswirkungen auf Ihre Website und die SEO-Optimierung hat. Etwa, weil Nutzer den Zugriff auf wichtige Dokumente und Links verlieren würden.

Fazit

Der SEO-Optimierung Ihrer Website oder Ihres Shops sollten Sie von Beginn an viel Aufmerksamkeit schenken. Schon bei der Erstellung Ihrer ersten Inhalte ist es sinnvoll, direkt SEO-optimiert zu arbeiten. Mit der Integration des Siteimprove-Widgets in das Magnolia CMS können Sie nicht nur Ihr Google Ranking in den Suchergebnissen verbessern. Sie ermöglichen damit auch reibungslose Abläufe innerhalb Ihres Teams. Denn im Magnolia CMS eingebundene Siteimprove-Tool steht ebenso in einer DXP mit dem Magnolia CMS als Herzstück zur Verfügung.

Über den Autor

In seiner derzeitigen Position ist Sebastian Stang für die Leitung von Magnolia's Geschäftsentwicklung, Vertrieb, Partnernetzwerk und Großkunden in der Region EMEA verantwortlich. Er bringt über 15 Jahre Erfahrung und Know-how im Vertrieb und digitalen Marketing für internationale Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen mit.