Sainsbury's gestaltet dank Magnolia seine digitale Präsenz komplett neu

 

Nach der Übernahme der Home Retail Group im Jahr 2016 begann Sainsbury’s mit Unterstützung von Magnolia damit, seine digitale Präsenz als Multibrand- und Multichannel-Retailer zu optimieren.

 

 

 

Sainsbury's und Magnolia

Branche
Retail

Land
Vereinigtes Königreich

Website
www.sainsburys.co.uk

 

Sainsbury's revolutionniert die Multichannel-Einzelhandelsindustrie

Aufgrund seiner wachsenden digitalen Präsenz, die Sainsbury’s Groceries Online, Argos, Tu Clothing und Habitat umfasst, musste Sainsbury’s dafür sorgen, dass seine digitale Experience eine nahtlose, einfache und bequeme Customer Journey beim Einkaufen ermöglicht. Darüber hinaus mussten die Marken unter einem Dach vereint werden, um die Einheitlichkeit sicherzustellen und die Authoring-Effizienz zu verbessern.

DIE HERAUSFORDERUNG

Einheitliche digitale Präsenz aller Marken

Nach der Übernahme der Home Retail Group durch Sainsbury’s 2016 wurden im Unternehmen mehrere unterschiedliche CMS-Tools verwendet: Argos und dann auch Sainsbury’s hatten Magnolia-Implementierungen, die sich von den CMS-Tools, die für Tu Clothing und Habitat verwendet wurden, stark unterschieden. Im Zuge der Vereinheitlichung der Customer Journeys, die Kunden ein einheitliches Kauferlebnis über mehrere Marken hinweg bieten sollte, galt es auch, die Technologie der CMS-Tools zusammenzuführen. Ziel war es, die Zusammenarbeit der Marken nahtloser zu gestalten, wovon Kunden wie auch Autoren profitieren würden. Die unverwechselbaren Markenidentitäten sollten jedoch erhalten bleiben. 

sainsbury-devices.jpg
DIE LÖSUNG

Möglichkeit einer markenbergreifenden Umstrukturierung

Argos nutzte eine zukunftsweisende Headless-CMS-Architektur, die Magnolia einsetzte und auf der Trennung von Frontend und Backend mithilfe von Modulen beruhte. Dabei wurden Technologien verwendet, die für ähnliche, aber unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden konnten. So wurde beispielsweise der gesamte Content über JSON im Frontend bereitgestellt und mit React-Komponenten aus einer Komponentenbibliothek gerendert, die in verschiedenen Kanälen wiederverwendet werden konnte. Dank der markenspezifischen Gestaltung wurde die Markenidentität beibehalten, gleichzeitig konnte die Einheitlichkeit von Customer Journeys und Design sichergestellt werden. Die Magnolia-Implementierung von Argos sollte als Grundlage dienen, an der sich alle anderen Marken orientieren, um auch von der Flexibilität und den Funktionen profitieren zu können, die die Autoren und Kunden von Argos so schätzten.

Sainsbury’s hat damit begonnen, die digitalen Lösungen seiner Marken zusammenzuführen und eine intuitive und flexible modulare Architektur mit einem gemeinsamen CMS aufzubauen. Mit dieser Lösung sollen die Marken von Sainsbury’s zum einen in einem zentralen Ökosystem zusammengeführt werden, um die technische Leistungsfähigkeit und die Authoring-Effizienz sicherzustellen. Zum anderen soll dieser Ansatz dazu beitragen, einheitliche Customer Journeys zu schaffen und somit den markenübergreifenden Einkauf von Lebensmitteln bis hin zu allgemeinen Produkten zu vereinfachen, sodass Kunden alles bequem aus einer Hand kaufen können, unabhängig vom verwendeten Kanal.

Light Development

Mit Light Development Ansatz von Magnolia müssen Release-Zyklen normalerweise nicht verwaltet werden. Dank seiner flexiblen Arbeitsweise macht Magnolia für Sainsbury’s ein einfaches Onboarding mehrerer Brands und Websites möglich. Nach der Übernahme der Home Retail Group wurde dieses Feature wichtiger denn je. In Zukunft können die Systeme jedes Brands so gut wie ohne Coding schnell zusammengeführt werden. Diese Systeme können dann im weiteren Verlauf individuell angepasst und skaliert werden.

Flexibles Design

Im Gegensatz zu anderen CMS-Anbietern drängt Magnolia Brands bei der Überarbeitung ihrer vorhandenen Systeme keine "Alles oder nichts"-Strategie auf. Sowohl Sainsbury’s als auch Argos hatten bereits komplexe technische Architekturen, die aus einer Mischung aus unterschiedlichen Anbietern und maßgeschneiderten Lösungen bestanden. Durch das flexible, modulare Design von Magnolia konnte Sainsbury’s während eines Übergangszeitraums vorhandene Komponenten weiter verwenden. So ist Magnolia flexibel genug, um die verschiedenen Anforderungen des Unternehmens erfüllen zu können – von Cloud Hosting zu Headless Rendering, Anpassung und herstellerübergreifenden Integrationspunkten.

Author-First-Ansatz

Die Customer Experience steht bei Sainsbury’s im Mittelpunkt, doch auch die Author Experience spielt eine wichtige Rolle. Durch visuelle SPA-Previews, Wiederverwendung von Content auf verschiedenen Seiten/Channels, intelligente Personalisierungstools und vollständige Kontrolle über die User Interface des CMS gibt Magnolia den internen Content-Teams von Sainsbury's alles an die Hand, was sie zum Erstellen, Verwalten und Lancieren effektiver digitaler Content-Kampagnen benötigen.

sainsbury-iPad-pro.png
DAS ERGEBNIS

Zufriedene Teams, zufriedene Kunden

Obwohl noch weitere kontinuierliche Verbesserungen geplant sind, konnte Sainsbury’s bereits erhebliche Kosteneinsparungen sowie Verbesserungen in puncto Authoring-Effizienz und wichtigster Kunden-KPIs verzeichnen. Teams, die mit Magnolia arbeiten, gaben zudem eine höhere Zufriedenheit an, da Content einfacher verwaltet und veröffentlicht werden kann als zuvor.

Sainsbury’s will auch in Zukunft die nahtlose Integration seiner verschiedenen Marken vorantreiben, damit Kunden von Argos, Sainsbury’s, Tu Clothing und Habitat von den besten Experiences profitieren. Dank des flexiblen Designs von Magnolia werden die verschiedenen Systeme schnell zusammengeführt und ohne längere Ausfallzeiten aufgerüstet. Auf diese Weise können veraltete Systeme ohne größere Beeinträchtigungen schrittweise abgelöst werden.

sainsbury-iPad-pro-portrait.png

Entdecken Sie weitere Magnolia Features

Persönliche Demo anfordern

Fordern Sie eine persönliche Demo an, die auf Ihre geschäftlichen Anforderungen zugeschnitten ist.